Home Verband Veranstaltungen Qualifikation Infos/Links Rund ums Schwarzpulver
Das Schwarzpulver
Entwicklung der Vorderlader
Zündsysteme
Das Vorderladerschiessen
Die Vorderlader - Disziplinen
Kurzwaffen 25/50 Meter
Langwaffen 50 Meter
Langwaffen 100 Meter
Langdistanz
Tontauben
Modellkanonen
Der Stutzer 1851
Der Berner Stutzer
Die Jägerbüchse
Luntenpistolen
Kann ein elektrostatischer Funke Schwarzpulver entzünden?
News

Die 50 Meter Vorderlader - Disziplinen

  
LANGWAFFEN – DISZIPLINEN 50 METER 

 MIQUELET (MLAIC Nr. 1)

 Waffe: Steinschloss-Dienstmuskete, ohne Züge

  Beispiel: Revolutionnaire 1777

 

 
 
 Visierung: Original – Kornmodell ohne Visierung
 Stellung/Scheibe: stehend, 50 m, GEF200
 Namengebung: Nach dem Spanischen Schnappschlosssystem, dessen Mechanik ausserhalb des Schlosses angebracht ist. Vorläufer des klassischen Steinschlosses.
 

 GUSTAV ADOPLF (MLAIC Nr. 9)

 Mannschaft: 3er- Team in der Disziplin Nr. 1, Miquelet, nur Original Waffen.
 Namengebung: Nach den schwedischen König Gustav II. Adolf (1594 – 1632). Er führte in seiner Armee als erster die Papierpatrone ein.
 
 HALIKKO (MLAIC Nr. 31)
 Mannschaft: 3er- Team in der Disziplin Nr. 1, Miquelet, nur Replika Waffen.
 Namengebung: Ortschaft in Finnland. In Halikko wurde 2003 diese Disziplin anlässlich der EM zum ersten Mal ausgetragen.
 TANEGASHIMA (MLAIC Nr. 14)
 Waffe: Backenschaft Luntenschloss Musketen mit glattem Lauf Original und Replika alle Kaliber. Anschlagschaft Luntenmusketen können nur bei den Replika starten.   Beispiel: Luntenmuskete Europäischer Typ
 
 
 
 Visierung: zeitgemäss
 Stellung/Scheibe: stehend, 50 m, GEF200
 Namengebung: Diese Bezeichnung brachte Japan in das MLAIC. Japan kam direkt über das Luntenschlosssystem zum Patronensystem. Steinschloss- und Perkussionszündung waren nicht bekannt. Tanegashima ist eine japanische Insel südlich von Kiuschu, wo die Japaner erstmals portugiesische Luntenmusketen kennerlernten.
 
 NAGASHINO (MLAIC Nr. 19)
 Mannschaft: 3er – Team in der Disziplin Nr. 14, Tanegashima, Original und Replika  gemischt.
 Namengebung: Erinnert an die schreckliche Schlacht von Nagashino in Japan 1575.
 
 NOBUNAGA (MLAIC Nr. 17)
 Mannschaft: 3er - Team in der Disziplin Nr. 14, Tanegashima, nur Original Backenlunten.
 Namengebung:
Von Japan ins MLAIC gebracht.
 
 HIZADAI (MLAIC Nr. 16 )
 Waffe: Backenschaft Luntenschloss Musketen mit glattem Lauf Original und Replika alle Kaliber. Anschlagschaft Luntenmusketen können nur bei den Replika starten.

  Beispiel: Japanische Luntenmuskete mit Backenschaft

 

 
 
 Visierung: zeitgemäss
 Stellung/Scheibe: kniend 50 m, GEF200
 Namengebung: Hizadai ist der japanische Ausdruck für die kniende Stellung beim Schiessen.
 
  HIBUTA (MLAIC Nr. 43)
  Mannschaft: 3er - Team in der Disziplin Nr. 16, Hizadai, nur Original Backenlunten
 Namensgebung:
seit 2010
  HINAWA (MLAIC Nr. 44)
 Mannschaft:
3er - Team in der Disziplin Nr. 16 Hizadai, nur Replika
 Namensgebung: seit 2010:

Entspricht dem Japanischen Wort für Lunte. „Hi“ bedeutet Schnur und „Nawa“ Feuer.

 VETTERLI (MLAIC Nr. 15)
 Waffe: Lunten-, Steinschloss- oder Perkussionsgewehr (Freigewehr).

 Beispiel: Waadtländer Stutzer

 

 
 
 
 Visierung: zeitgemäss
 Stellung/Scheibe: stehend 50 m, UIT 50
 Namengebung: Friederich Vetterli (1822 – 1882) stammt aus Wagenhausen TG. 1864 wurde er technischer Leiter der Schweizerischen Industriegesellschaft SIG in Neuhausen. Das Vetterli – Gewehr ist ein mehrschüssiges Repetiergewehr mit Schwarzpulverpatronen.
 PFORZHEIM (MLAIC Nr. 24)
 Mannschaft: 3er - Team in der Disziplin Nr. 15, Vetterli, Original und Replika gemischt.
 Namengebung: Die Stadt Pforzheim spendierte anlässlich der Weltmeisterschaft 1989 in Pforzheim einen grossartigen Pokal für den neu als MLAIC – Disziplin aufgenommenen Vetterli Cup.
 
 PENNSYLVANIA (MLAIC Nr. 36)
 Waffe: Steinschloss Freigewehr, meist mit gezogenem Lauf (siehe Disziplin Maximilian 100m) Beispiel: Deutsche Jägerbüchse
 
 Visierung: zeitgemäss
 Stellung/Scheibe: stehend 50 m, UIT 50
 Namengebung: Disziplin wurde 2006 als offiziell unter dem Namen Pennsylvania als 36 Disziplin ins MLAIC aufgenommen. Wurde bisher unter dem Namen "COLANI" in der Schweiz ausgetragen. Gian Marchet Colani war wohl der bedeutendste Alpenjäger aller Zeiten. Geboren etwa 1770 im Engadin, gestorben um 1835. Er arbeitete als Büchsenmacher, Uhrmacher, Feinmechaniker, Schlosser, Wirt und Jäger.
 
 LAMARMORA (MLAIC Nr. 37)
 Waffe: Militär Perkussionsgewehr Kaliber grösser 13.5 mm

Beispiel: Württembergische – Mauser

 

 

 Visierung: offene Visierung
 Stellung/Scheibe: stehend, 50 m, UIT 50
 Namensgebung: Disziplin im Jahr 2006 ins MLAIC gebracht. Die Disziplin wurde nach dem Italienischen General Lamarmora benannt. 
 ENFIELD (MLAIC Nr. 40)
 Mannschaft: 3er - Team in der Disziplin Nr. 37, Lamarmora, Original und Replika gemischt.
 Namengebung: Stadt in Middlesex im Norden von London, wo die Enfield Gewehr entwickelt und hergestellt wurden. In Enfield wurden noch Waffen bis nach dem Zweiten Weltkrieg hergestellt.


Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

 

 



 

 

 

 

powered by eCMS Content Management System | ebcom ag