Home Verband Veranstaltungen Qualifikation Infos/Links Rund ums Schwarzpulver
Das Schwarzpulver
Entwicklung der Vorderlader
Zündsysteme
Das Vorderladerschiessen
Die Vorderlader - Disziplinen
Kurzwaffen 25/50 Meter
Langwaffen 50 Meter
Langwaffen 100 Meter
Langdistanz
Tontauben
Modellkanonen
Der Stutzer 1851
Der Berner Stutzer
Die Jägerbüchse
Luntenpistolen
Kann ein elektrostatischer Funke Schwarzpulver entzünden?
News

Die Disziplinen im Vorderladerschiessen

Da im Vorderladerschiessen mit Kurz- und Langwaffe aus einer Entwicklungszeit von ca. 500 Jahren geschossen wird, ist es nicht erstaunlich, dass es relativ viel Disziplinen gibt. Die Disziplin Nummern entsprechen der Folge der Disziplin Aufnahme in das MLAIC (Muzzle Loading Association International Committee). Anfänglich wurde ausschliesslich mit Original Waffen geschossen, eine Ausnahme war die Disziplin Nr. 12 (Mariette) wo schon sehr früh originalgetreuen Nachbauten (Replikas) vorhanden waren. Später wurde jede Disziplin als Original und Replika Disziplin ausgetragen. Ein Schütze kann nur in einer der beiden Teildisziplinen (Original oder Replika) starten, eine Ausnahme bilden die Disziplinen Colt und Mariette. Eine Schweizermeisterschaft wird nach den Regeln des MLAIC und den vom VSV erlassenen Reglement ausgetragen. Mannschaftsdisziplinen werden in der Regel nur bei Internationalen Anlässen ausgetragen.


Auch die  Munition wie Pulver, Pfropfen und Geschosse sowie das Zubehör sind im MLAIC Reglement geregelt. Des weiteren müssen die lokalen Sicherheitsbestimmungen beachtet werden.


Sämtliche Reglemente sind unter der Rubrik Reglemente zu finden.


Die 25 Meter Disziplinen
Die 50 Meter Disziplinen
Die 100 Meter Disziplinen
Die Tontauben Disziplinen
Die Langdistanz Disziplinen
Modellkanonen

 

Angaben zur Sicherheit, Laden, Funktion der Zündsysteme etc. finden Sie in der Rubrik Das Vorderladerschiessen

 


Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

 

 



 

 

 

 

powered by eCMS Content Management System | ebcom ag